NDS-Junghundetag am 04.10.2020 in Wülfingen

Trotz der besonderen Covid-19-Herausforderungen, entschlossen sich kurzerhand der Vorstand und ein paar aktive Mitglieder der Landesgruppe, doch noch einen solchen Tag für ca. 20 Junghundebesitzer auszurichten. Äußerst erfreulich war, dass sich innerhalb kürzester Zeit viele Landesgruppenmitglieder bereit erklärten, ihren Teil zum Gelingen der Veranstaltung beizutragen.

Vorneweg “baldowerten“ Arndt Heuer & Dirk Bergmann ein ungenutztes umzäuntes Wasserwerksgelände, mit einem alten leerstehenden burgfrankensteinähnlichen Gebäude, als nahezu perfekten Ort dafür aus und ließen ihre Kontakte spielen. So war es uns möglich, bei relativem strammen Windverhältnissen draußen, den theoretischen Teil zum Abschluss der Veranstaltung windgeschützt im alten Maschinenhaus des Wasserwerkes Poppenburg abzuhalten.

Organisatoren          Abstand          Wasserwerk Poppenburg_1

Neben den Teilnehmern aus Niedersachsen waren einige Führer,-innen aus NRW, Hessen, Rheinland-Pfalz angereist und zeigten sich mit Ihren Vierbeinern durchweg an diesem Tag von Ihrer besten Seite. Ausgesprochen gute Stimmung unter den Teilnehmern, keine ernsthaften Beißereien bei der “Spiel- und Toberunde“ und auch so gut wie kein „Rudi-ratlos-Gekläffe“, war über den gesamten Tag zu vernehmen. Dies stimmt uns alle sehr zuversichtlich für die bald anstehenden Jugendprüfungen.

Nach der Einteilung in Kleingruppen übernahm Dirk Bergmann, in Vertretung vom Karl-Heinz Strohmeyer, der sich im Urlaub befand, den Spuren- und Fährtenteil der Veranstaltung und ermutigte fast jeden Besitzer, die eine oder andere Spur mit seinem jungen Vierbeiner zu absolvieren.

Parallel holte sich Christoph Mews einzelne Junghunde aus dieser Gruppe zur Einarbeitung an die Pendelsau und ermutigte die Hunde, je nach Alter & Mut, sich dem Frischling anzunehmen. Erstaunlich war hierbei, wie auch schon die jüngsten Hunde ganz ansprechendes Verhalten an der Sau zeigten.

Pendelsau

An den Wülfinger Kiesteichen, in unmittelbarer Nähe zum alten Wasserwerk, animierte Stephan Fritsch seine Schützlinge mit kleinen Tipps & Tricks, die offene Wasserfläche anzunehmen. Strammer Wind und leichter Wellengang, erleichterten nicht unbedingt diese Aufgabe, jedoch bekam er jeden Hund dazu, ein paar Runden schwimmend zurückzulegen. Als günstig erwies sich die Tatsache, dass alle Teilnehmer, die nicht gerade an der Reihe waren, dem Treiben von der Uferböschung aus beiwohnen konnten, so dass einige Junghunde durchaus „heiß“ darauf waren, an die Reihe zu kommen.

Uferböschung          Wasserarbeit_Reizangel          Wasserarbeit          Böschung

Leider war es uns, aufgrund der COVID-19-Auflagen, nicht möglich die Teilnehmer entsprechend zu bewirten. Trotzdem ist es für die Zukunft gut zu wissen, dass die Gebrüder Heuer & Friends aus dem Stand in der Lage sind, ein Fest mit ca. 250 Gästen, inklusive Bestuhlung, Tischen, Tanzboden, Zapfanlage & Biertheke, aus dem Boden zu stampfen. Beim Auf- und Abbau reichte ein Blick in deren Scheune aus, um auch die letzten Zweifel diesbezüglich zu beseitigen…

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

 


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*