JP Spelle

Bei schönstem Frühlingswetter und morgendlichen Temperaturen um 8 Grad,
vorerst noch bei Windstille und reichlich Bodenfeuchte wurde die Prüfung zügig
mit den Hasenfächern (nach Identitätsfeststellung) gestartet.
Konnten innerhalb weniger Stunden bei der ersten Gruppe alle Fächer erfolgreich abgearbeitet
werden, hatte die zweite Gruppe an diesem Tag kein Glück.
Nach 5,5 Stunden im Feld und Revierwechsel konnte noch für keinen Hund ein Hase gefunden werden.
Da, wie für den Tag vorausgesagt, bereits geraume Zeit Temperaturen über 20
Grad bei strahlendem Sonnenschein herrschten und dann auch noch der Wind
stark auffrischte, entschieden wir uns die Prüfung für diese Gruppe zu
unterbrechen und an einem anderen Ort ein Wochenende später fortzusetzen.
Die jungen Hunde waren nach dieser langen Zeit und den zurückgelegten
Kilometern deutlich erschöpft.
Für die wie immer hervorragende Organisation gilt unser Dank Familie Rauen.
Der „zweite“ Teil der Prüfung konnte kurzfristig in einem anderen Revier
durchgeführt werden. Diesesmal waren bereits bei Ankunft im Revier die ersten
Hasen zu sehen, so dass für jeden Hund am Vormittag genug Hasen zur
Verfügung standen. Gestöbert wurde in Buchennaturverjüngung mit
Unterbewuchs. Am Ende des Tages waren alle Beteiligten froh über eine
abgeschlossene Prüfung.
Maike Flentje 
Dexter von der Dermbacher Höhe  1.Preis
Dexter von der Dohlmühle              1.Preis
Hanka vom Hofteich                        2.Preis
Wolfsteins Yuna                               2.Preis
Tessa vom Rinnetal                         2.Preis
Eila vom Emsgrund                         3.Preis
Orki vom Neroberg                            zgz.
WhatsApp Image 2019-04-09 at 16.16.20

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*