JP 02.10.21 Raum Einbeck

Intensive Raubwildbejagung und ein guter Kontakt zu ansässigen Landwirten, hinsichtlich artgerechter Biotoppflege und Erhaltung, sind die wesentlichen Rezepte für ein gut besetztes Niederwildrevier.

So trafen wir uns wieder einmal zu einer Herbst-JP bei spätsommerlichem Wetter mit Sonne und leichtem Wind mit vier Gespannen im Revier Hullersen, um die Hasenfächer abzuprüfen. Dank vorheriger Inaugenscheinnahme der Flächen mittels Wärmebildtechnik, konnte allen Hunden recht schnell die Möglichkeit geboten werden ihr Können auf der Hasenspur unter Beweis zu stellen. Anschließend ging es in die Rfö Grubenhagen des Nds. Forstamtes Dassel, um die übrigen Fächer abzuarbeiten. Gestöbert wurde in dichten Laubholzpartien. Vorkommende Wildarten waren Muffel-, Schwarz- und Rehwild.

Unser ganz besonderer Dank gilt dem Revierpächter und Mitrichter Helmut Hesse, sowie den Nds. Landesforsten für die Bereitstellung der Flächen. Der Abschluss fand mit einer kleinen Verköstigung unter freiem Himmel an der nahegelegenen „Kamphütte“ in naturnaher Atmosphäre statt. Alles vier Hunde erreichten das Tagesziel und kamen mit z.T. sehr hohen Punkten in die Preise.

Hanja vom Hainrott1. Preis
Hilde vom Hainrott2. Preis
Hutch vom Hainrott2. Preis
Henson vom Hainrott3. Preis
Angaben unter Vorbehalt

Stefan Thielebeule
Prüfungsleiter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*