EPB Thomasburg 15.09.18

Auch in diesem Jahr traf sich die Landesgruppe wieder zu einer größeren EPB mit 3 Gruppen auf dem Junkernhof.
Trotz Baustress und selbst führend an diesem Tage,hatte Christian Stadtländer alles vor Ort mit familiärer Unterstützung super vorbereitet.Dafür unseren herzlichen Dank. Bei Temperaturen von 13 bis 21° ansteigend, Sonne und auffrischendem Wind herrschte trotz merklicher Trockenheit gutes Prüfungswetter.
Das Stöbern fand in Mischkulturen mit Unterbau aus Naturverjüngung statt.
Die Teichanlage als Prüfungsgewässer bot glücklicherweise noch ausreichend Wassertiefe.
Von den neun gestarteten Gespannen kamen 6 in die Preise, leider stellten sich die Bringfächer
trotz merklich guter Vorbereitung der Hunde wieder einmal als eine Klippe dar.
Rundum war es ein gelungener Prüfungstag mit guter Stimmung.

Rainer Schimmelpfennig, PL

Ergebnisse:
Rüpel v.Junkernhof 3. Preis
Ubo v. Räberspring 2. Preis
Smilla v. Thurewang 2. Preis
Moritz v.d. Ghörde 3. Preis
Rieke v. Junkernhof zgz. o.P.
Wenja v.d. Wernaburg 1. Preis
Rudi v. Junkernhof o.P.
Runa v. Junkernhof zgz. o.P
Wanka v.d.Wernaburg 2. Preis

(Angaben ohne Gewähr)

4a242ab4-5e23-4ebc-866e-7750089e8656

c2cfd179-c9b9-4a9b-b0dd-aa2087c2f98c

e2e259d9-5a88-45a4-8b31-2fac079e3fdc

fcbc28dd-c423-4e34-b5b6-916595930861


Zweiter Wasserübungstag Aschauteiche

Am 4. August richtete die Landesgruppe Niedersachsen zum zweiten Mal einen Wasserübungstag aus.
Möglich gemacht wurde dieser für die Prüfungsvorbereitung wichtige Tag vor allem von den Eigentümern der Teichwirtschaft, Familie Heese, sowie Helge John. Hierfür einen herzlichen Dank!
Bei hochsommerlichen Wetter trafen wir uns direkt an der B 191 um nach einer kurzen Einleitung in zwei Gruppen an die Teiche zu fahren.
Hier konnte jeder Hundeführer mit seinem Schützling die Prüfungsfächer der EPB und GP mit Ausnahme der lebenden Ente üben.
Dabei lässt sich an einem solchen Tag der Schwierigkeitsgrad noch sehr individuell an den Leistungsstand des Hundes anpassen.
Zwar war auch hier der Wassermangel spürbar, doch bieten die Aschauteiche fast alle Facetten von Wasserständen und verschiedensten Schilfflächen.Zum Teil waren die Hunde schon auf einem guten Prüfungsniveau, in anderen Fällen konnte erkannt werden, wo es noch hapert oder aber für den einen oder anderen Hund ein positives Erlebnis herausgearbeitet werden.
Im Anschluss fanden wir uns im Schatten der Betriebsgebäude bei Bratwurst und kühlen Getränken zusammen, um die Eindrücke und andere Wachtelthemen zu diskutieren.

Marten Bodenstab

IMG-20180810-WA0017

IMG-20180810-WA0018

IMG-20180810-WA0020

IMG-20180810-WA0022

IMG-20180810-WA0023


Nachruf Dr. Klaus Bethe

Am 4. August 2018 ist der Ehrenvorsitzende der Landesgruppe Niedersachsen, Dr. Klaus Bethe, im Alter von 86 Jahren verstorben.
Neben Familie und Beruf war sein Leben durch eine starke Naturverbundenheit geprägt.
Er ist durch die Passion seines Vaters bereits früh mit der Jagd in Kontakt gekommen und mit Wachtelhunden aufgewachsen.
Der Deutsche Wachtelhund und der VDW haben ihn Zeit seines Lebens begleitet.
Klaus Bethe ist 1960 in den VDW eingetreten und hat mehr als dreißig Jahre in verantwortlichen Funktionen inunserer Landesgruppe, mit klarem Urteil und deutlicher Aussprache, gewirkt.
Von 1964 bis 1984 war er Landesgruppenzuchtwart in Niedersachsen, als Nachfolger von Siegfried Sassenhagen. Zu Beginn seiner Zuchtwarttätigkeit schuf er die sogenannte „Spendenhundaktion“. Klaus Bethe verzichtete auf die ihm zustehenden Wurfabnahmepauschalen, sammelte diese und beschaffte damit für die Zucht interessante Rüdenwelpen. Diese wurden in Absprache mit dem damaligen Landesgruppenvorsitzenden, Hans Denzer, an junge Forstbeamte gegeben, mit der Maßgabe diese zu führen und bei entsprechender Eignung diese der Zucht wiederum als Deckrüden zur Verfügung zu stellen.

Von 1984 bis 1996 war Dr. Klaus Bethe Vorsitzender der Landesgruppe Niedersachsen. Ein besonderer Höhepunkt seiner Amtszeit war die Hauptversammlung 1990 in Fallingbostel, bei der erstmalig auch unsere DW-Freunde aus den neuen Bundesländern zugegen waren.
Diese eindrucksvolle, erste gemeinsame HV nach der Wende, die von der Landesgruppe Niedersachsen veranstaltet wurde und absolut harmonisch verlief, trug besonders seine Handschrift.
Klaus Bethe war über 40 Jahre als Prüfungs- und Formwertrichter tätig. Dabei stets kritisch, aber immer gerecht, mit einem guten Auge für das Wesentliche und insbesondere die Feinheiten.
Unter all seinen Wachtelhunden sticht einer besonders hervor und wirkt auch heute noch in der braunen Zucht nach. Der Rüde „Wertel von der Wurz“ (372/81).Ein sehr selbstbewusster DW, der eine ganze Reihe jagdlich hervorragender, mitunter sehr wildscharfer Nachkommen hervorgebracht hat.
Für seine Leistungen für den Deutschen Wachtelhund, den Verein für Deutsche Wachtelhunde und auch unsere Landesgruppe wurden Klaus Bethe die höchsten Auszeichnungen in unserem Verein verliehen.
Unter anderem die Ehrenbrüche in Bronze, Silber und Gold, die Ehrenmitgliedschaft im VDW und der Ehrenvorsitz in der Landesgruppe Niedersachsen.

Mit Klaus Bethe verlieren wir einen treuen Wachtelfreund der die Geschicke des Deutschen Wachtelhundes und auch des VDW weit über die Grenzen von Niedersachsen hinaus entscheidend geprägt hat.

Für den Vorstand
Enno Elsholz

Für die Landesgruppe Niedersachsen
Heiner Hemme
Alexander Busch

klaus-bethe


Trauernachricht Dr. Klaus Bethe

Am 04.08.2018 ist unser langjähriger Landesgruppenvorsitzende, Dr. Klaus Bethe, verstorben. Es wird in kürze an dieser Stelle und in der DWZ ein Nachruf veröffentlicht werden.

Alexander Busch                      Nils Gerke
Landesgruppenvors.               Stellv. Landesgruppenvorsitzender


Tipps und Tricks in der Hundeausbildung

Nicht nur in seinen Abrichtelehrgängen steht er Hundeführern immer hilfsbereit mit Rat und Tat zur Seite, auch auf seiner Homepage stellt der langjährige Führer und Ausbilder sowie mittlerweile leider nicht mehr aktive Züchter Karl Heinz Strohmeyer
regelmäßig Tipps und Tricks zur Hundeausbildung ein, derzeit mitzuverfolgen am Beispiel seines Junghundes „Bismarck“.

http://www.wachtelhund-waldlaeufer.de/startseite/bismarck/


Prüfungstermine der Landesgruppe Niedersachsen

Herbstprüfungen 2018 der Landesgruppe Niedersachsen

Prüfung
Prüfungstage
Nennschluss
Nenngeld
Anz. Hunde
Prüfungsort
Schweiß
Geschäftsstelle
Bankverbindung
EPB Herbst 201808.09.201810.08.201885/1356BörryRotwild, getupftS. Fitzner, Waldstr. 25, 31655 Stadthagen s.fitzner@wachtelhund-niedersachsen.deVDW-Nds. IBAN: DE73 2406 0300 0902 5073 00 VoBa Lüneburger Heide
EPB Herbst 201814.09.201810.08.201885/1353Raum Hann. MündenRotwild, getupftS. Fitzner, Waldstr. 25, 31655 Stadthagen s.fitzner@wachtelhund-niedersachsen.deVDW-Nds. IBAN: DE73 2406 0300 0902 5073 00 VoBa Lüneburger Heide
EPB Herbst 201815.09.201810.08.201885/1359Raum ThomasburgRotwild, getupftS. Fitzner, Waldstr. 25, 31655 Stadthagen s.fitzner@wachtelhund-niedersachsen.deVDW-Nds. IBAN: DE73 2406 0300 0902 5073 00 VoBa Lüneburger Heide
EPB Herbst 201822.09.201810.08.201885/1356RehburgRotwild, getupftS. Fitzner, Waldstr. 25, 31655 Stadthagen s.fitzner@wachtelhund-niedersachsen.deVDW-Nds. IBAN: DE73 2406 0300 0902 5073 00 VoBa Lüneburger Heide
EPB Herbst 201823.09.201810.08.201885/1356DorfmarkRotwild, getupftS. Fitzner, Waldstr. 25, 31655 Stadthagen s.fitzner@wachtelhund-niedersachsen.deVDW-Nds. IBAN: DE73 2406 0300 0902 5073 00 VoBa Lüneburger Heide
EPB Herbst 201829.09.201810.08.201885/1353Raum WolfsburgRotwild, getupftS. Fitzner, Waldstr. 25, 31655 Stadthagen s.fitzner@wachtelhund-niedersachsen.deVDW-Nds. IBAN: DE73 2406 0300 0902 5073 00 VoBa Lüneburger Heide
JP Herbst 201830.09.201810.08.2018753Raum WolfsburgRotwild, getupftS. Fitzner, Waldstr. 25, 31655 Stadthagen s.fitzner@wachtelhund-niedersachsen.deVDW-Nds. IBAN: DE73 2406 0300 0902 5073 00 VoBa Lüneburger Heide
GP Herbst 201813.-14.10.201815.09.2018140/1906Raum DasselRotwild, getupftS. Fitzner, Waldstr. 25, 31655 Stadthagen s.fitzner@wachtelhund-niedersachsen.deVDW-Nds. IBAN: DE73 2406 0300 0902 5073 00 VoBa Lüneburger Heide

Protokoll der Landesgruppenversammlung Niedersachsen 21.01.2018

Protokoll der Landesgruppenversammlung Niedersachsen
21.01.2018 – Jagdschloss Springe

TOP 1: Begrüßung
Der LG-Vorsitzender Alexander Busch kann im Jagdschloss Springe 56 Mitglieder begrüßen. Im Marstall des Jagdschlosses wurden schon einige Aktivitäten des Vereins durchgeführt und es findet guten Anklang sich hier wieder zu treffen.
Im Anschluss findet auch noch eine Richterschulung statt.
Der Ehrenvorsitzende Siegfried Sassenhagen lässt Grüße ausrichten, leider kann er nicht teilnehmen.
Des Weiteren begrüßt Busch besonders Thomas Engell und Heiner Hemme, beide mittlerweile im „Richter-Ruhestand“, aber immer noch hoch geschätzte Vereinsmitglieder und passionierte Hundeführer.

Katrin Teuwsen wurde zur Richteranwärterin ernannt, Stefan Thielebeule zum SW-Richteranwärter.

Die Einladung ist fristgerecht veröffentlicht worden und die Versammlung ist beschlussfähig.

TOP 2: Ehrung verstorbener Mitglieder
Die Versammlung erhebt sich, um der beiden verstorbenen Landesgruppenmitglieder Hans-Josef Meyer und Lutz Hage mit einer Schweigeminute zu gedenken.
Wir werden ihr Andenken bewahren.

TOP 3: Bericht des Vorsitzenden
Es ist unklar über wieviel Landesgruppenmitglieder die Landesgruppe zum 31.12.2017 verfügt, da bislang durch den Schatzmeister die entsprechende ausführliche Statistik gemäß OKM zum Stichtag nicht erfolgt ist. Auf mehrfache Anfrage wurde lediglich eine Tabelle übersandt die 441 Mitglieder umfasst. Diese Zahl erscheint als recht hoch, die Datenbank werfe zudem eine abweichende Zahl aus. Es ist damit bislang nicht klar über wieviel Delegierte die Landesgruppe zur HV verfügt.

Es wurden zwei Vorstandssitzungen abgehalten, einmal als Telefonkonferenz.
Im August fand in Stadthagen der Familientag statt. Besonderer Dank gilt der Familie Fitzner für die Organisation vor Ort und die Betreuer der Stationen für die Junghunde.

Nils Gerke berichtet als Verantwortlicher für die Messe Pferd&Jagd in Hannover, was von engagierten Mitgliedern geleistet wurde. Herzlichen Dank für den Einsatz mitten in der Jagdsaison.
Außerdem wurden wieder 3 „S-Jagden“ abgehalten. Für diese Möglichkeiten gilt der Dank wieder einmal Hans Hartung, dem Klosterkammerforstbetrieb und dem Kreisforstamt Spießingshol sowie die Richter und Helfer.
Es konnte vier Mal das Leistungszeichen S beantragt werden.

Am folgenden Samstag findet erneut die Junghundejagd in der Ostheide statt, über 30 Anmeldungen zeugen davon, dass das Angebot gerne angenommen wird.
Vielleicht lässt sich dieses auch an anderer Stelle ermöglichen.

Die Aktualität der LG-Homepage war dieses Jahr nicht mehr ganz so wie gewünscht, Busch bittet noch einmal um schnelle Berichte und Bilder von Prüfungen und anderen Veranstaltungen.

Zum Abschluss seines Berichtes verweist Busch auf die HV in Brandenburg im Juni des Jahres. Die Unterkünfte im Maritim Hotel, gleichzeitig auch Veranstaltungsort, sind noch nicht ausgebucht. Hier kann und sollte noch Quartier bezogen werden um die Wachtelhundfreunde in Brandenburg zu unterstützen.

TOP 4: Bericht des Zuchtwartes
Deckrüdenliste
Den persönlichen Wunsch der Erstellung einer Deckrüdenliste konnte Olaf Müller in 2017 aufgrund Umbau, Familie, reger Zuchttätigkeit und in Ermangelung eines Vertreters noch nicht umsetzen. Dank Eva Busch und Christian Engell, dies dieses im Januar d. Jahres umgesetzt haben.
Termine
Zuchtausschussitzung 17./18.2.2017 in Großenlüder nähe Fulda
Variabilitätsuntersuchung – Ergebnisse waren in der DWZ zu lesen.
Folge davon: keine Ausnahmegenehmigung mehr für Mischpaarungen
Umsetzung und Durchführung der Röntgenquote zum 1.1.2018
Allgemeine Zuchtfragen
Wahl des Kleinen Zuchtausschusses > Roswitha Holtorf
Züchtertreffen 20.5.2017 auf Jagdhütte im Solling
Gute Beteiligung
Allgemeine Diskussion und Gedankenaustausch
Fragen an den Zuchtausschuss:
Variabilitätsuntersuchung
Warum werden die Hunde nicht nach dem Zufallsprinzip ausgesucht sondern möglichst weit entfernt gewählt > ist in einer natürlichen Population ja auch nicht gegeben
Evtl. Lockerung der Zuchtkriterien bei Hündinnen
Nicht alle Fächer einer EPB/GP wichtig?
JP für ältere Hunde aus der Bewerbung um Zuchttauglichkeit nachträglich herzustellen
Was sind zuchtauschließende Fehler mit 2 verschiedenen Partnern für die Zuchtsperre?
Warum Kopie d. Ahnentafel für die Prüfungsanmeldung? ZB-Nr. ist vorhanden und somit Daten aus DogBase verfügbar
Abendansitz aus Ermangelung von Interesse nicht möglich – Führer(innen) kamen von weit her
Verständigung auf ein weiteres Züchtertreffen mit entsprechendem zeitlichem Vorlauf vor der jetzigen LG-Versammlung um noch Anträge in die HV einbringen zu können. Abfrage vom 14.8.2017 allerdings bisher nur eine einzige Antwort.
Abfrage nach Zuchtaktivitäten
31.8.2017
23.12.2017
Sehr passive Aussagen – dann nicht wundern, wenn Käufer in andere LG zum Welpenerwerb gehen und evtl. sogar komplett wechseln
Einrichtung WhatsApp-Gruppe Helferteam
Hier möchte ich besonders Christian Stadtländer und Roswitha Holtorf hervorheben, da sie soweit es ihre Möglichkeiten hergaben immer bereit waren zu helfen (Zuchtstättenabnahme, Wurfabnahme,…)
Zuchtaktivitäten
• Aktuelle Deckvorgänge
vom Heidewald – Decktermin: 31.12.2017
vom Räberspring – Decktermin: 14.1.2018
Bussen Decktermin: 18.1.2018
• Neue Zwinger:
vom Lutterspring mit Gabriela und Holger Hülse, Königslutter
vom Luckauer Forst mit Rebecca Knüppel, Luckau LK Lüchow-Dannenberg
von der Emsweide mit Florian Felschen, Gersten
• Deckrüdeneinsatz
10 Rüden kamen 14 Mal zum Einsatz
• Deckmarken
Gibt Olaf Müller nur hündinnenbezogen heraus – so hat auch der Rüdenbesitzer die Sicherheit, dass kurz vorher mit aktuellen Infos auf die Verpaarung geguckt wird
Kontrolle der Zuchttauglichkeit kann ansonsten nicht erfolgen
3 Deckakte pro 365 Tage
Abgleich weitere Deckmarken nach dem 5. Deckakt – min. 10 Nachkommen geröntgt und auf JP geführt
• Deckschein
Ausgabe immer schnellstmöglich, aber rechtzeitige Info benötigt.
Jeder weiß, dass er mittelfristig einen Wurf plant. Dann kann man sich ja schon mal melden. Deckakt fällt ja nicht vom Himmel. Aussage: „Hündin färbt und es muss los gehen“, klappt z.T. aufgrund des Röntgenquotenabgleichs nicht mehr

Röntgenquote
• Ab 1.1.2018
30% der Würfe von 18-36 Monate
Beispiel: Decktermin heute 21.1.2018
Dann müssen alle Würfe vom 21.1.2015 – 21.7.2016 eine Mindeströntgenquote von 30% haben. Würfe davor und danach interessieren nicht.
Vertreterfrage
Olaf Müller hat das Amt angetreten unter der Vorausgabe, dass er einen belastbaren Stellvertreter hat. Dieser wurde bis heute nicht gewählt. Sollte es heute nicht dazu kommen, kann er allein aus zeitlichen Gründen das Amt nicht weiter führen!
Züchterpreis
T-Wurf vom Waldläufer mit Ida vom Waldläufer x Orkan vom Waldläufer
7 von 8 Welpen auf JP geführt
5x I. Preis
1x II. Preis
2x III. Preis
Danke noch mal für die tolle Zusammenarbeit und schönen Erlebnisse. Aber eine kleine Bitte nicht immer alles auf den letzten Drücker……

TOP 5: Bericht des Prüfungswartes
Maike Flentje dankt den Richtern und Revierinhabern.
Am Rande der Versammlung liegen Listen der Prüfungen, wo sich Richter eintragen können. Somit können sie auch Prüfungen richten, wo sie noch nicht waren. Dies soll den Austausch fördern.

Neben den schon erwähnten Katrin Teuwsen und Stefan Thielebeule soll auch Stephan Fritsch zum Formwertrichter ausgebildet werden.

Jugendprüfungen:
32 Hunde, davon 4 x 1. Preis
7 x 2. Preis
20 x 3. Preis
1 x ohne Preis (stumm)

Eignungsprüfungen (EPB):
33 Hunde, davon 6 x 1. Preis
4 x 2. Preis
11 x 3. Preis
12 x ohne Preis
Bei einem Hund wurde wildscheue festgestellt. Die Durchfallquote gibt Maike Flentje als hoch an.

Gebrauchsprüfung:
4 Hunde, davon 1 x 2. Preis, Christine Bickner mit Hexe vom Guhrberg
2 x 3. Preis, Marlen Brinkord mit Morton von der Blankenburg
Bernd Winter mit Peggy vom Eulenbuck
1 x zurückgezogen

TOP 6: Bericht des Kassenwartes
Marten Bodenstab berichtet über den Stand der LG-Kasse. Durch kluge Planung im Prüfungsbereich haben wir einen guten Überschuss.
Dieser wird auch für die Kosten der HV benötigt.

TOP 7: Bericht der Kassenprüfer
Arndt Heuer berichtet über die Kassenprüfung. Er bescheinigt dem Kassenwart eine saubere und ordentliche Kassenführung.

TOP 8: Entlastung des Vorstands
Andt Heuer beantragt die Entlastung des Kassenwartes und des Vorstandes.
Der Antrag wird einstimmig angenommen.

TOP 9: Wahlen
Stellvertretender Zuchtwart:
Olaf Müller benötigt einen oder mehrere Stellvertreter um die Einsätze z. B. für Wurfabnahmen besser aufzuteilen. Aufgrund der Größe der LG sind die Fahrzeiten z. T. erheblich. Der Stellvertreter muss über die gleichen Anforderungen wie der Amtsinhaber selber verfügen (Richter und FW-Richter).
Es wird abgestimmt, ob 2 Stellvertreter gewählt werden sollen. Dieser Antrag wird bei 13 Enthaltungen angenommen.
Es werden Eva Busch und Christian Stadtländer vorgeschlagen. Christian Stadtländer wird mit 4 Enthaltungen, Eva Busch mit 7 Enthaltungen und 3 Gegenstimmen gewählt. Beide nehmen die Wahl an.

Stellvertretender Kassenwart:
Hendrik Rieken wird vom Vorstand vorgeschlagen. Er wird mit 2 Enthaltungen gewählt und nimmt die Wahl an.

Kassenprüfer:
Stephan Fritsch und Heinrich Meyer werden vorgeschlagen. Sie werden mit 2 Enthaltungen gewählt und nehmen die Wahl an.

TOP 10: Wahlen der Delegierten zur HV 2018
Die Liste der Delegierten wie folgt wird von der Versammlung gewählt:
Maike Flentje, Hinrich Bonin, Christian Engell, Thomas Engell, Ingrid Gerke, Nils Gerke, Katrin Teuwsen, Roswitha Holtorf, Eckard Holtorf, Wienfried Häsemeyer, Hermann Hösch, Wilken Hartwig, Vanessa Lietzow, Stephan Fritsch, Roman Fritsch, Eva Busch, Christian Stadtländer, Jörg Emde, Gero Luttermann, Christoph Mews, Anna Straten, Arne Mundt, Silke Timme, Heiner Hemme, Alexander Busch, Dirk Schütte, Anja Schütte, Henning Jochims, Jens Biskup, Dieter Hiller, Heinrich Meyer, Thomas Reindahl, Stefan Thielebeule, Hans-Georg Gödeke, Thorsten Ebrecht, Steffen Fitzner, John Silkjaer, Alexander Stahl von Bernstorff, Karl-Friedrich Körner, Rainer Schimmelpfennig, Marten Bodenstab.

TOP 11: Anträge zur HV
Thomas Engell berichtet, dass früher ein Führen auf JP außer Bewerb möglich war, um eventuell notwendige Zuchtnoten zu erlangen. Dies soll auch mit Hunden über 18 Monaten möglich sein. Ein Antrag zur Aufnahme dieser Möglichkeit in die PO soll gestellt werden. Dazu werden Engell und Heiner Hemme diesen Antrag formulieren.

Folgerungen aus den ED-Auswertungen sollen im Zuchtausschuss diskutiert werden.

TOP 12: Ehrungen
Diese müssen nachträglich stattfinden, da weder diese Liste vom Schatzmeister vorliegt noch die entsprechenden Ehrennadeln zugeschickt wurden.

TOP 13: Verschiedenes
Roman Fritsch beantragt, den Vorstand zu beauftragen, dass die jagdliche Brauchbarkeit auch beim Durchfallen einer Prüfung möglich sein soll, wenn einzelne Bereiche einer Prüfung bestanden wurden. Roman Fritsch erklärt sich bereit dies mit in die Hand zu nehmen.
Der Antrag wird mit 17 Enthaltungen und 13 Gegenstimmen angenommen.

Der Wasserübungstag bei Eschede wurde von Christoph Mews organisiert. Wenn er wieder stattfinden soll, muss jemand die Organisation hierfür übernehmen.
Die Ausrichtung der GP im Raum Unterlüß ist bisher noch fraglich.

Die Ehrenpreise für die Prüfungen sollen beibehalten werden. Dazu müssen wieder neue Gläser bestellt werden.

Alexander Busch schließt die Versammlung.

Marten Bodenstab Alexander Busch
Schriftführer Landesgruppenvorsitzender


Wasserübungstag Aschauteiche

Wasserübungstag Aschauteiche

Die Landesgruppe Niedersachsen bietet in diesem Sommer erneut einen Wasserübungstag ohne lebende Ente für die Vorbereitung auf die Herbstprüfungen an.

An diesem Tag können die Fächer Schussfestigkeit, Freiverlorensuche, Stöbern ohne Ente an Teichen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad geübt werden.
Für Junghunde wird es eine extra Möglichkeit geben die Wasserfreude zu fördern bzw. das „Schwimmen auf Kommando“zu üben.

Wann: Samstag den 04.08.2018 10.00 Uhr
Wo:Teichwirtschaft Aschauteiche
Aschauteiche
129348 Eschede

Die Hundeführer müssen im Besitz eines gültigen deutschen Jagdscheins sein und folgendes mitbringen:
Flinte, Nichtbleischrot und Schleppwild.
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Hunde begrenzt.
In den Schilfgürteln der Teiche ist mit der Anwesenheit von Nutria zu rechnen.
Die Teilnahme findet auf eigenes Risiko statt.
Die Haftung für eventuelle Schäden seitens des Veranstalters oder des Flächeneigentümers ist ausgeschlossen.

Im Anschluss wird gegen Umlage von 10€ pro Person vor Ort für Bratwurst und Getränke gesorgt sein.

Bitte melden Sie sich bis zum 22.07.2018 unter m.bodenstab@wachtelhund-niedersachsen.de an.